Willkommen!

Buchempfehlungen



Astrologische Soziologie - Band 1
Von Andreas Bleeck
Astrologische Soziologie? „Nicht schon wieder eine Bindestrich-Soziologie“, wird mancher denken. Schon gar nicht eine esoterische. Doch in der Astrologie liegt das Potenzial für eine umfassende Gesellschaftstheorie und der Vertiefung systemischer Herangehensweisen. In Band I geht es um Zeittypen, Kopplungselemente und Eriksons Stufenmodell der menschlichen Entwicklungsphasen, die auf einen astrologischen Altersschlüssel angewendet werden. [zum Buch]



Tschüss Anette, bis Drüben
Von Anette Klemm
Anette Klemm war in den vergangenen fünf Jahren ehrenamtlich als Hospizhelferin tätig und hat den letzten, nach Therapieende folgenden, Lebens- und Leidensweg der Hospiz-Gäste begleitet. In Ihrem Buch erzählt sie einige Anekdoten, die auch für die Allgemeinheit bemerkens- und wissenswert sind und nicht verloren gehen sollen. Diese sind eine Art Nachlass der zwischenzeitlich verstorbenen Menschen. [zum Buch]



Energetische Hausreinigung
Von Georg Huber
Eine Wohnung oder ein Haus ist erst dann ein Zuhause, wenn Du Dich darin wohl fühlst, wenn Du Kraft tanken und Entspannung finden kannst. Oft ist unser Zuhause jedoch von destruktiven Gedanken und Gefühlen erfüllt, die entweder von uns selbst stammen oder sogar von Personen, die vorher dort gewohnt haben. Mit dieser Meditation kannst Du in 3 Schritten Deine Wohnung von diesen Energien befreien und stattdessen mit Licht und Freude erfüllen. [zur CD]



Der Sinn von allem, was einst war
Von Erika Isolde Schäfer
Mit dem vorliegenden Buch hat Erika Schäfer ein Grundlagenwerk der Regressionstherapie geschaffen. „Der Sinn von allem, was einst war“ bietet eine detailreiche und anschauliche Einführung in ihre Arbeit, die auch für Laien nachvollziehbar ist. Mit vielen Fallbeispielen und genauen Erläuterungen der therapeutischen Vorgehensweise ist das Buch zugleich ein wertvolles Lehr- und Nachschlagewerk für Therapeuten. [zum Buch]



Orpheus oder die Macht des Urtons
Von Clemens Zerling
ACHSENZEIT. So tauft der Philosoph Karl Jaspers (1883 – 1969) die Ära vom 8. bis 5. Jahrhundert v. Chr.; zu Recht! In jener Zeit setzt die Gesamtmenschheit zu einem Quantensprung an in Richtung Bewusstseinsentwicklung. Bewusstwerdung bedeutet Selbstwerdung. Einzelnen gelingt dabei eine Erfahrung von besonderer Tragweite: Das, was sie sich bislang als höchste geistige Gottheit vorstellen, muss wohl nicht nur irgendwo draußen in den Weiten des Kosmos beheimatet sein. [zum Buch]

Neu bei uns

Mehr neue Produkte