Mugabe

Ein afrikanischer Tyrann

Von Marx, Christoph A.

Beck, 2017, 320 S. mit ca. 11 Abbildungen und 3 Karten, 12.4 x 20.5 cm, kartoniert

ISBN: 978-3-406-71346-0

16,95 €

Diesen Artikel liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Preis incl. MwSt.

Zum Wunschzettel hinzufügen


Der Titel erscheint laut Verlag ca. September 2017. Vorbestellung nehmen wir gerne entgegen!

Kaum ein afrikanischer Politiker polarisiert so sehr wie Robert Mugabe. Ungeschönt und anschaulich erzählt Christoph Marx das Leben dieses ebenso intelligenten wie skrupellosen Diktators, der Simbabwe ins Elend stürzte.

Während Mugabe im Westen als Prototyp des afrikanischen Despoten gilt, wird er in Afrika trotz seiner jahrzehntelangen Gewaltherrschaft über Simbabwe und der Zerstörung des Landes immer noch erstaunlich positiv gesehen. Doch auch in Europa wurde Mugabe lange als Befreier gepriesen. Die Vorstellung, er sei ein gefallener Revolutionär, hält sich hartnäckig. Christoph Marx zeichnet nun ein neues Bild Mugabes und zeigt, dass dem vermeintlichen Hoffnungsträger von einst von Anfang an jedes Mittel recht war, um seine alles überschattende Machtgier zu stillen.

Autor/in:

Marx, Christoph A.
Christoph Marx (* 4. August 1957 in Landau in der Pfalz) ist ein deutscher Historiker.
 
Christoph Marx studierte Geschichte und Musikwissenschaft in Freiburg und Grahamstown (Südafrika). Im Jahre 1987 promovierte Marx in Freiburg bei Ernst Schulin, 1996 folgte die Habilitation ebenfalls in Freiburg bei Wolfgang Reinhard, seit April 2002 ist Marx Professor für Außereuropäische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen.
 
Schwerpunkte seiner Arbeit bilden die Geschichte der Apartheid in Südafrika, vergleichende Geschichte der kolonialen Frontier, Geschichte der indischen Diaspora, vergleichende Kolonialgeschichte Afrikas, Nordamerikas und der Karibik, Geschichte Simbabwes und koloniale und nationale Geschichtsmythen in Afrika.

 



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!