Globale Getreidemärkte

Technoliberalismus und gefährdete Existenzsicherung in Nordafrika

Von Jörg Gertel

TRANSCRIPT; TRANSCRIPT VERLAG, 2022. 250 S. Klebebindung 225 mm, KT Maße: 14.8 x 22.5

ISBN: 978-3-8376-6418-8

32,00 €

Diesen Artikel liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Preis incl. MwSt.

Zum Wunschzettel hinzufügen


Dieser Titel erscheint im Oktober 2022. Sie können ihn gerne bei uns vorbestellen.

Mit dem Krieg in der Ukraine, einer der weltweit wichtigsten Kornkammern, sind auch in Nordafrika Millionen Menschen in ihrer Existenz gefährdet. Die Region ist der größte Weizenimporteur der Welt. Kriegsbedingte Produktionseinbrüche übersetzen sich unmittelbar in Knappheit, Preissteigerungen und Hungersnöte.Die Beiträgerinnen zeigen die Rolle von Westeuropa, den USA, Russland und der Ukraine beim internationalen Getreidehandel auf und analysieren das verdeckte Marktgeschehen: Getreidelogistikerinnen, Investmentbanken sowie der Hochfrequenzhandel und seine Algorithmen dominieren den Handel mit Agrarrohstoffen. Während die Preise für viele unerschwinglich werden, nehmen die Ungewissheiten zu.

 

Autor/in:

Jörg Gertel ist Professor für Arabistik und Wirtschaftsgeographie an der Universität Leipzig. Seine Ausbildung brachte ihn an die Universitäten von Damaskus, Kairo und Khartoum. Er lehrte und forschte zudem an der Universität Freiburg sowie mehrfach in Seattle und Auckland. Im Zentrum seiner Forschung steht der weitere Mittelmeerraum und Fragen zur Nahrungssicherheit, Mobilitäts- und Marktdynamik sowie der Situation von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!