8 Schritte zum Glück

Trixies Ratgeber für ein glückliches Leben

Von Koontz, Dean

AMRA VERLAG, 2019. 176 S. Fotos und Illustrationen, GEB

ISBN: 978-3-95447-327-4

18,99 €

Diesen Artikel liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Preis incl. MwSt.

Zum Wunschzettel hinzufügen


DEAN KOONTZ CHANNELT SEINEN VERSTORBENEN HUND.
Wir sind sehr stolz darauf, euch neben dem Buch TRIXIE, der Lebensgeschichte einer Hündin, die in der Familie Koontz lebte, auch dieses Buch vorstellen zu dürfen, in dem TRIXIE sich nach ihrem Tod von der anderen Seite aus wieder meldet. Wie es dazu kommt, dass ausgerechnet einer der weltweit größten HORRORAUTOREN zum Channeln findet und durch seine verstorbene Hündin einen Ratgeber zum Glück weitergibt, erfahrt ihr im nachstehenden Vorwort:

"Unsere Trixie, ein wunderschöner Golden Retriever mit dem Temperament eines Engels, der für uns wie ein Kind war, ging drei Monate vor ihrem zwölften Geburtstag von dieser Welt, kurz nach 14 Uhr an einem Samstagnachmittag. Sie lebt nun mit vielen anderen braven Hunden auf der Wiese an der Regenbogenbrücke, wo sie darauf wartet, dass auch wir diese Welt verlassen und uns zu ihr gesellen.
Nachdem meine Frau Gerda und ich unser wundervolles Mädchen verloren hatten, trauerten wir monatelang. In den Wochen nach ihrem Weggang wurde an jedem Samstagnachmittag, je näher wir 14 Uhr kamen, die Erinnerung an sie so stark, dass wir es nicht mehr ertragen konnte, etwas Alltägliches zu tun. Wir gingen auf den Feldern, die Trixie so sehr geliebt hatte, Hand in Hand spazieren und besuchten all ihre Lieblingsstellen.

Auf die Minute drei Wochen nach Trixies Tod gingen wir wieder über eine größere Wiese, als sich ein leuchtender goldener Schmetterling von einem Pfefferstrauch zu uns hinab schwang. Einen solchen Schmetterling hatten wir noch nie gesehen - und auch seitdem nicht mehr. Er war groß, größer als meine Hand, und grellgolden, nicht gelb. Er flog drei oder vier Mal um unsere Köpfe herum, strich uns über das Gesicht und übers Haar wie noch kein Schmetterling zuvor. Dann schwang er sich neben dem Pfefferbaum wieder hinauf und verschwand am Himmel. Gerda, sonst die nüchternste Person, die ich überhaupt kenne, sagte sofort: "War das Trixie?", und ohne zu zögern antwortete ich: "Ja. Das war sie."

Wir sprachen nicht mehr über diesen Vorfall, bis wir später zu Bett gingen und bemerkten, wie unglaublich dick die Flügel des Schmetterlings gewesen waren, viel zu dick, um aerodynamisch sein zu können. Gerda erinnerte sich, dass es ihr schien, als wären sie "fast wie von einem Neonseil gesäumt" gewesen, und auf mich hatten sie den Eindruck von buntem Fensterglas gemacht, das in Metall gefasst ist. Kein Landschaftsgärtner, der hier arbeitet, hat jemals zuvor oder seither einen solchen Schmetterling gesehen, so wenig wie wir; und er hatte in genau der Minute um unsere Köpfe herum getanzt, als drei Wochen zuvor Trixie gestorben war.

Skeptiker werden zusammenzucken, und es tut mir leid für sie. Ich werde immer glauben, unser Mädchen wollte uns wissen lassen, dass unser großer Kummer nicht angemessen war, dass es ihr gut geht. Als wir diese Geschichte Freunden anvertrauten, habe ich andere gehört, die nach dem Verlust eines geliebten Hundes unglaubliche Erfahrungen machten, ganz andere als wir, die aber anscheinend ebenfalls den Zweck verfolgt hatten, ihnen mitzuteilen, dass der Geist ihres Hundes irgendwie weiterlebte.

Auf meiner Website wird Trixies Seite gewöhnlich am häufigsten aufgerufen. Mit ihren Fotos und ihren Texten hat sie viele eigene Fans gewonnen. Ich versprach ihnen, dass sie mehr von Trixie hören würden, weil ihr Geist doch immerhin unsterblich ist. Wenn Trixie dieser Tage Botschaften und Sinnsprüche postet, sind sie stets mit TADAS unterschrieben - ein Akronym für Trixie auf der anderen Seite.

Und nun halten Sie ein eigenes Buch von ihr in Händen. Sie hat es mir durch meinen Computer gechannelt. Jeden Abend habe ich den Rechner abgeschaltet, und jeden Morgen fand ich ihn wieder angeschaltet vor, und auf dem Bildschirm prangte ein weiteres Kapitel, das mir von der Regenbogenbrücke aus geschickt worden war.
 

Autor/in:

DEAN KOONTZ, geboren in Pennsylvania, schrieb zahlreiche Romane, die es auf Platz 1 der New York Times Bestsellerliste schafften. Auch mit dieser Autobiografie gelang ihm das wieder. Seine vielfach preisgekrönten Werke wurden in 39 Sprachen übersetzt und mehr als 500 Millionen Mal verkauft. Heute lebt der Autor mit seiner Frau Gerda, der Hündin Elsa und dem fortdauernden geistigen Wirken ihrer beiden Golden Girls Trixie und Anna in Südkalifornien.
 



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!