Sri Caitanya: Sein sannyasa und Seine sankirtana-Bewegung

Von Bhaktivedanta Swami Prabhupada

Sankirtan-Verein, o.J., 1225 S., broschiert

10,80 €

Diesen Artikel liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Preis incl. MwSt.

Zum Wunschzettel hinzufügen


Das vorliegende Werk Seiner Göttlichen Gnade A.C. Bhaktivedänta Svami Prabhupadas, von seinen Schülern und Anhängern kurz Srila Prabhupada genannt, wurde von einem seiner sannyasa-Schüler, Swami Narasingha Maharaja, kurz vor Srila Prabhupadas Verlassens seiner leiblichen Hülle, im Sri Sri Radha Damodara-Tempel in dem heiligen Vrndavana entdeckt. Er fand es am Boden einer alten Truhe in diesem Tempel. Srila Prabhupada hatte es 1959, kurz nachdem er sannyasa, den Lebensstand der Entsagung, von seinem Gottbruder Srila Bhakti-Prajnana Kesava Gosvami Maharaja angenommen hatte, handschriftlich verfasst.
 
Srila Prabhupada hatte dieses wundervolle Buch, das aufsteigende Stufen der Verehrung und Liebe zu Krishna, also Gott, beschreibt, wenige Jahre vor seiner Fahrt nach Amerika verfasst, wo er 1965 ankam, um vor allem westlichen Menschen die Verehrung von und Liebe zu Radha und Krishna, der weiblichen und männlichen Form Gottes, zu lehren, wie sie von Sri Caitanya, der vereinigten Inkarnation von Radha und Krishna, vor ca. 500 Jahren in Bengalen und anderen Teilen Indiens gelehrt und verbreitet wurde.
 
Ein Großteil des Buches besteht aus den Konversationen zwischen Sri Caitanya Mahaprabhu und seinem reinen Geweihten Sri Ramananda Raya. Diese Konversationen, die während Sri Caitanyas Reise durch Südindien an den Ufern der Godavari stattfanden, wurden ursprünglich in Sri Krsnadasa Kaviraja Gosvamis herausragendem und von Vaishnavas sehr geschätztem biographischen Werk über Sri Caitanya Mahaprabhu, dem Sri Caitanya-caritamrta, aus dem 16. Jahrhundert, veröffentlicht.
 

Autor/in:

Bhaktivedanta Swami Prabhupada schrieb mehr als 60 Bände autoritativer, kommentierter Übersetzungen und zusammenfassender Studien der wichtigsten philosophischen und religiösen Klassiker Indiens. In akademischen Kreisen werden sie für ihre Gewichtigkeit, Tiefgründigkeit und Klarheit geschätzt und daher weltweit als Referenzwerke an zahlreichen Hochschulen eingesetzt.



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!