Der ökologische Jesus

Von Alt, Franz

Riemann, 2002, 349 S., Kartoniert

ISBN: 978-3-570-50024-8

18,00 €

Diesen Artikel liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Preis incl. MwSt.

Zum Wunschzettel hinzufügen


Jesus und der Sonnenkult.
Das Schreckliche an manchen Büchern ist, dass sie ein Körnchen Wahrheit enthalten. So ist es auch mit dem flammenden Pamphlet von Franz und Brigitte Alt, in dem die Umstellung auf kostenlose oder regenerierbare Energien wie Sonne, Wind, Wasser und Biomasse sowie die politische Förderung einer ökologisch orientierten Ökonomie gefordert wird. Zum agitatorischen Tenor passt die Forderung des Boykotts mancher Grossfirmen, die zum Umdenken in ihrer Unternehmenspolitik gezwungen werden sollen.
Das hat nun allerdings mit der christlichen Religion nicht allzu viel gemein, auch wenn das Gegenteil behauptet wird: Die beiden Alts stellen Jesus als den ersten Ökologen dar, weil er mit seinen Bildern vom Samenkorn, von Schafen und Hirten, vom Unkraut auf dem Felde eine vorbildliche Ethik der Bewahrung der Schöpfung gelehrt habe. Zugleich erfährt der geneigte Leser, dass die Autoren und ihre Kinder gerne auf den Malediven zwischen den Korallenriffen tauchten (ohne dass der unsinnige Verbrauch von Kerosin durch touristisch motivierte Fernreisen thematisiert würde) und Bücher im Zug geschrieben werden.
Dort scheint eine der Konzentration der Autoren nicht immer förderliche Atmosphäre geherrscht zu haben, wie zahlreiche Wiederholungen von Gedanken und Formulierungen erkennen lassen. Dass die mit diesem Büchlein begründete ökologische Spiritualität so überzeugungskräftig und langlebig wie die traditionell-christliche ist, darf bezweifelt werden.

Autor/in:

Franz Alt, geboren 1938, studierte Politische Wissenschaften, Geschichte, Philosophie und Theologie. Seit 1968 arbeitet er beim SWF. 20 Jahre moderierte er das Politmagazin "Report". Seit 1992 Leitung der Sendereihe "Zeitsprung" im SWF und seit 1997 des Magazins "Quer-Denker" in 3SAT. Neben den von ihm moderierten Sendungen hat sich Franz Alt als Buchautor einen Namen gemacht sowie durch sein engagiertes Eintreten für ökologisches Handeln. Hierfür erhielt er u. a. den Umweltpreis "Goldene Schwalbe" (1992) sowie den "Europäischen Solarpreis" (1997).



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!