Buchstand auf der Yoga Conference in Berlin

30. Mai 2019

Wir hatten uns auf 3 Tage in Berlin gefreut. Mit der Hoffnung auf ca. 1500 Teilnehmer sind wir über 8 Stunden mit dem schwer beladenen Kleinbus durch diverse Staus auf Baustellen-belasteten deutschen Autobahnen gefahren.
Angekommen war es schon zu spät zum Aufbau. Anderntags morgens wurden wir damit konfrontiert, dass die Stände sich im Freien befinden. Immerhin, der Himmel meinte es gut, es hat nicht geregnet. Der Wind allerdings hat manchen den halben Stand weggeblasen. Täglicher Abbau war da natürlich auch nötig, Bücher kann man unmöglich draussen stehen lassen.
Wir hatten unterschiedlichste Titel aus verschiedenen Yoga-Richtungen und auch diverse fremdsprachige, englische, französiche, spanische Titel dabei. Selbst Klassiker wir die Srimad-Bhagavatam (Bände 1-12), die vedische Enzyklopädie (Bhagavata Purana), aber auch in ganz unterschiedlichen Richtungen, z.B. Yoga @ Home von Gertrud Hirschi, die Raja-Yoga-Titel von BKmedia, oder das neue Buch mit AR-App Ausrichtung in der Yoga Asana von Nadezhda Georgieva.
Von den 1500 erwarteten Teilnehmern waren schätzungsweise 10 % tatsächlich gekommen. Das mag auch am Eintrittspreis von 440.- für die 3 Tage gelegen haben – gerade für Berlin kam uns das doch recht hoch vor. Klar – wenn man Yoga-Lehrer aus USA einfliegt, das hat seinen Preis. Und die Malzfabrik, eine sehr schöne Backstein-Location hat bestimmt auch ihren Preis…
Verkauft wurde sozusagen nichts ausser allenfalls ein paar vegetarische Gerichte aber auch die Stände klagten, hatten die Essen vorbereitet für weit mehr Menschen. Wir hatten noch etwas Schmuck von Collection Inner Light mit dabei, auch davon blos ein Stück verkauft. Unglaublich.
Wie auch immer, wir selber haben 2 Bücher verkauft. Weite Reise dafür, Hotelübernachtungen … die Zeit rechnet man da ja garnicht mit. Eine weitere Erfahrung und ein schönes Gelände kennen gelernt… Zum Glück waren die Mädels von Kamphausen auch noch mit einem Stand da (im Wesentlichen mit Theseus-Büchern) und wir hatten eine sehr nette Nachbarschaft auch mit den Leuten von den Steiner-Ausgaben. Außerdem haben wir die Kroatinnen von Looxa kennenlernen dürfen, und haben so jetzt 4 ganz besondere neue Yoga-Workbooks im Programm. Wahrscheinlich war das für einige Zeit mindestens mal wieder der letzte Buchstand. Wir haben diese Erfahrung schon oft gemacht, dass Erträge in keinem Verhältnis zum Aufwand stehen… Man müsste uns wohl künftig schon dafür bezahlen, wenn wir nochmal einen Buchstand machen sollten. Zum Glück konnten wir in Berlin auch Freunde treffen, was die Tour zumindest emotional für uns gerettet hat.


« Alle Blog-Einträge